Die Geschichte einer endlosen Liebe

Montag:

Als ich heute morgen in die schule kam war ich bereits fertig mit den nerven. ich habe total verpennt, mein Fahrrad ist auf halber strecke kaputt gegangen und ich musste den restlichen Weg laufen. Als ich in der schule ankam war ich bereits 20 Minuten zu spät. Ich hatte Spanisch, also musste ich ans andere Ende der schule laufen. Völlig in Gedanken laufe ich den Flur entlang den Toiletten hinunter um so schnell wie möglich in den Unterricht zu kommen. Doch weit kam ich nicht, da ich an den Jungs-Toiletten voll in einen Jungen reingerannt bin, der gerade wieder zurück in den Unterricht wollte. Meine hefte verteilten sich auf dem Flur und einzelne blätter fielen raus. Ich vergaß alles um mich herum als ich sah dass ich soeben in Ricci gelaufen bin. er starrte mich an und fragte ob alles okay mit mir sei. Doch ich bekam kein Wort raus und wurde total rot. Ich sammelte schnell meine Sachen zusammen und entschuldigte mich danach rannte ich in den unterricht. Doch von spanisch bekam ich nicht viel mit, da ich die ganze zeit an meinen Zusammenprall denken musste. was denkt er wohl jetzt von mir?

wahrscheinlich bin ich bei seiner gruppe jetzt die Lachnummmer des Jahrzehnts  und ich kann mich nie wieder irgendwo blicken lassen. In der Pause verkroch ich mich im Klassenzimmer, damit ich jeder Möglichkeit ihm über den weg zu laufen vermeiden kann. die schulklingel läutete und das hieß, ich kann endlich nach hause. Auf den weg zu meinem Fahrrad fiel mir wieder ein, dass es kaputt ist und ich jetzt den ganzen weiten weg zu fuß laufen darf. meine Laune sank innerhalb Sekunden. Also begann ich zu schieben. Als ich bereits 10 Minuten unterwegs war hielt ein Fahrrad neben mir und schob neben mir her. ich guckte den Fahrer genauer an und sah dass es wieder Ricci war. 

"ich kenn dich doch irgendwoher.. genau, du bist doch die die mich heute morgen so stürmisch umgerannt hat! geht es dir gut? Du warst leider wieder so schnell weg wie du auch gekommen bist."

ich benötigte ersteinmal ein paar Sekunden um zu realisieren dass Ricci gerade wirklich mit mir spricht und antwortete danach "ja klar, war glaube ich nicht so schlimm wie es vielleicht aussah." er lachte. Er hatte ein wundervolles lachen. Ricci schaute auf seine goldene Armbanduhr und schaute erschrocken wieder auf "Mist, ich muss los, habe in einer halben stunde Basketballtraining. Ich hoffe man sieht sich. Übrigens, ich bin Ricci und du?" ich lächte und sagte "Emily." danach war er aber leider schon um die nächste ecke gebogen mit seinem rad. 

3.4.15 01:01

Letzte Einträge: Das mädchen von nebenan

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung